Kindergesundheit

Kinder brauchen Hilfe, wenn sie mit ihrem Alltag und mit sich selbst nicht mehr zu Recht kommen. Doch Gesicherte Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung zu schaffen, gelingt nicht immer von alleine. Viele Familien benötigen dabei Unterstützung.
Ein Portrait von einem traurigen Jungen der in die Leere schaut.
Die Wunden seelischer Verletzungen bei Kindern zu heilen, braucht Zeit und gut ausgebildete Fachkräfte. (Foto:gladskikh/shutterstock.com)

Hilfe für seelisch verletzte Kinder

Die Wunden seelischer Verletzungen bei Kindern zu heilen braucht Zeit und fachgerechte Hilfe. Traumatische Erfahrungen und zerbrochene Beziehungen sind die die Ursachen für die seelischen Verletzungen. Je früher die Behandlung beginnt, umso besser die Prognose für die Zukunft.

Die Wunden seelischer Verletzungen bei Kindern zu heilen, verlangt Zeit und gut ausgebildete Fachkräfte. Kinder brauchen jemand, auf den sie sich verlassen und an dem sie sich orientieren können.

Diakonie Direktorin, Maria Katharina Moser

Ursachen für seelische Verletzungen bei Kindern

  • Gewalt
  • sexueller Missbrauch
  • Vernachlässigung
  • Scheidungskonflikte
  • Trennungen
  • Übergriffe
  • Paarkonflikte
  • Überforderung mit der Erziehung
  • Erkrankung der Eltern
  • Ausfallen der Eltern
  • Überforderung der Eltern mit dem Leben
  • Psychische Erkrankungen der Eltern

Symptome - wie reagieren Kinder auf seelische Verletzungen?

  • Auffälligkeiten, Schwierigkeiten im Sozialverhalten, fehlende Impulskontrolle,  bis hin zu klinischen Verhaltensauffälligkeiten, Tics
  • Aufmerksamkeitsproblemen, Leistungs- und Verhaltensproblemen, Lernschwierigkeiten, Suspendierung oder Schulvermeidung
  • aggressives Verhalten – nach außen gerichtet oder nach innen gegen sich selbst gerichtet, selbstverletzendes Verhalten
  • Alkohol- und Drogenkonsum, Depressionen, ADHS
  • psychischen Problemen, Entwicklungsstörungen
  • Bindungsproblematiken
  • Störungen der emotionalen Entwicklung

Seelisch gesund - woran merken wir, dass Kinder seelisch genesen?

  • Kinder beruhigen sich, 
  • es kommt weniger häufig zu aggressiven Handlungen anderen oder sich selbst gegenüber, 
  • eine positive Grundstimmung stellt sich ein (wieder lachen, grüßen), 
  • sie werden offener und erzählen mehr, 
  • es fällt ihnen leichter, abends einzuschlafen und durchzuschlafen

Betreuungsplätze ausbauen - Wartezeiten verringern!
70.000 Kinder in Österreich erhalten nicht die für sie notwendigen Therapien. Damit sie ihren Alltag bewältigen können brauchen sie fachgerechte Unterstützung und Begleitung. Dazu muss der Zugang zu Psychotherapie erleichtert, Therapieangebote und psychosoziale Notdienste außerhalb der Ballungszentren ausgebaut werden.

Zahlen & Fakten - MHAT Studie 2017

 

Fast ein Viertel der Minderjährigen in Österreich (23,9%) leidet aktuell an einer psychischen Erkrankung, mehr als ein Drittel der Zehn- bis 18-Jährigen geben an, schon einmal an psychischen Problemen gelitten zu haben. Die meisten von ihnen konnten keine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, weil ihre Eltern sich diese nicht leisten konnten. Die häufigsten Bilder waren Angststörungen (15,6%), Störungen der psychischen und neuronalen Entwicklung (9,3%) sowie Depressionen (6,2%).
14% der Kinder in Österreich brauchen therapeutische Hilfe bei Depression, Angstzuständen, Trauer oder traumatischen Erlebnissen.

Risikofaktoren für psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen in drei Kategorien:

  1. Soziodemografische Risikofaktoren: hierzu zählen Kinder und Jugendliche ohne erwachsene Bezugsperson, von alleinerziehenden Eltern und mit niedrigem soziökonomischen Status.
  2. Gesundheitsbezogene Risikofaktoren: z.B. diagnostizierte psychische Erkrankungen in den Familien der Kinder und Jugendlichen, traumatisierende Ereignisse u.a. Missbrauch oder/und Gewalt,Tod einer nahestehenden Bezugsperson oder chronische physische Erkrankungen
  3. Andere Risikofaktoren, wie eine instabile Elternbeziehung oder Erfahrungen mit Mobbing.

Angebote der Diakonie im Überblick
Gesicherte Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung zu schaffen, gelingt nicht immer von alleine. Viele Familien benötigen dabei Unterstützung dabei. Die Diakonie bietet zahlreiche bedarfsgerechte Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien.

Kind am Arm des Vaters, blaugetönt

In drei Heil- und Sozialpädagogischen Tagesgruppen werden Kinder und Jugendliche mit seelischen Verletzungen im Diakonie Zentrum Spattsstraße betreut.

Darüber hinaus helfen spezielle Angebote im Bereich Ergotheraphie und Logopädie für Kinder, mit spielerischen Maßnahmen die individuelle Sprachentwicklung und Wahrnehmung der Umwelt zu fördern.

Die Angebote des Diakoniewerks im Bereich Kindergesundheit sind speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen, Auffälligkeiten im Bereich des Verhaltens wie Wahrnehmungs- und Konzentrationsprobleme, Regulationsstörungen bei Säuglingen und mit Haltungsproblemen abgestimmt.

In Kooperation mit "Miteiander Leben" hat die Diakonie de La Tour ein Patenprojekt für Kinder von psychisch kranken Eltern ins Leben gerufen. Indem sie neue Erfahrungen in einem unbelasteten und stabilen Umfeld machen wird die gesunde Entwicklung der betroffenen Kinder gefördert, 

Weiterführend zur Thematik findet Ende Februar eine Fachtagung in Graz statt.

FACHTAGUNG - Bojen in Gefühlsstürmen: Kinder psychisch erkrankter Eltern wahrnehmen, verstehen und stärken.


Die Fachtagung von Miteinander leben und der Diakonie de La Tour findet am 28.2.2019 in Graz statt.

Kinder psychisch erkrankter Eltern meistern vielfältige Herausforderungen, werden mit ihren Bedürfnissen oft nicht wahrgenommen und haben ein erhöhtes Risiko, selbst psychisch zu erkranken. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, tätig im sozialen/therapeutischen Bereich oder im institutionellen Umfeld wie Schule oder Kindergarten, sind direkt oder indirekt mit den Belastungen der Kinder konfrontiert, oft fehlt aber Wissen über Handlungsmöglichkeiten.

Ziel der Fachtagung ist eine Sensibilisierung für die Situation der Kinder, Vermittlung von Fachwissen und Unterstützungsmöglichkeiten, um im jeweiligen professionellen Kontext zur Stärkung der Kinder beizutragen.

Programm, logistische Details und Anmeldungen online über die Akademie de La Tour