Diakonie in den Pfarrgemeinden

Diakonie und Kirche gehören zusammen – Diakonie und Pfarrgemeinde auch.

„Diakonie“ leitet sich vom griechischen Wort für Dienst ab. Gemeint ist der Dienst für Hilfebedürftige und damit „tätige Nächstenliebe“. Pfarrgemeinden leisten tagtäglich diakonische Arbeit. Gemeinwesenarbeit kann in unterschiedlichen Formen stattfinden:

  • Pfarrgemeinden engagieren sich in ihrer Umgebung, rufen soziale Projekte ins Leben           
  • Pfarrgemeinden und Diakonie-Einrichtungen arbeiten zusammen mit anderen Akteuren in ihrem Umfeld
Simbabwe Inklusive Gemeinschaftsgaerten: Frau bearbeitet Feld

Erntedankfestkollekte

Die Erntedankfest-Kollekte kommt jedes Jahr einem Projekt der Diakonie zugute. Wir bitten Sie, das Spendenprojekt der Diakonie im Erntedank-Gottesdienst abzukündigen und bedanken uns schon jetzt für Ihre Hilfe – auch im Namen unserer Klient:innen!

Zu Erntedank 2021 bittet die Diakonie um Spenden für das Projekt „Inklusive nachhaltige Gemeinschaftsgärten in Simbabwe“. Im Projekt werden 300 Familien barrierefreie Hochbeete bauen und lernen, Trockenfeldpflanzen anzubauen und zu verkaufen. Auch die Wasserversorgung wird verbessert, damit der Anbau gelingt und sie bald für sich selbst sorgen können.
Jetzt Kollektenaufruf mit detaillierter Projektbeschreibung herunterladen

Zusätzlich wird der vollständige Kollektenaufruf so wie jedes Jahr im Amtsblatt veröffentlicht werden.

Ideen für Aktivitäten in Ihrer Pfarrgemeinde

Neu: Erntedank-Säckchen verteilen

Für die Erntedank-Kollekte 2021 wird die Diakonie allen Pfarrgemeinden per Post Erntedank-Säckchen und Klappkarte schicken. In der Klappkarte ist die Beschreibung für welches Projekt heuer gesammelt wird angedruckt, sowie Anregungen, wie Gemeindemitglieder in ihrem Umfeld Spenden sammeln können. Die Erntedank-Säckchen können beispielsweise im Gottesdienst verteilt, zur freien Entnahme aufgelegt oder per Post verschickt werden (z.B. an Gemeindemitglieder, die nicht in die Kirche kommen können). Diese Erntedank-Papiersäckchen können Gemeindemitglieder im Herbst z.B. zu Hause mit Spenden befüllen und im Gottesdienst oder in der Pfarre abgeben. Bis 21.06.2021 konnten Gemeinden Erntedanksäckchen bestellen. Die bestellten Säckchen und Kärtchen erhalten die Gemeinden im Laufe des Sommers 2021 kostenlos per Post zugestellt.

Eine Stimme für soziale Themen

Sensibilisierung, Bewusstseinsbildung, auf Nöte und Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft aufmerksam machen - es gibt viele Möglichkeiten, um für Menschen am Rand der Gesellschaft die Stimme zu erheben.

Respektvoll reden. Leitfaden für würde-achtende Sprache in sozialen Fragen

Respektvoll reden. Leitfaden für würde-achtende Sprache in sozialen Fragen

Wie reden wir über soziale Themen und die Menschen, die davon betroffen sind, so, dass diakonische Haltung und Werte zum Ausdruck kommen? Wie erzählen wir Geschichten? Welche Wörter und Begriffe verwenden wir, welche verwenden wir nicht? Über diese Fragen nachzudenken, dazu wollen wir die evangelischen Pfarrgemeinden, ihre Mitglieder und geistlichen wie weltlichen AmtsträgerInnen einladen.

Broschüre downloaden

Ob für Predigt oder Religionsunterricht, Erwachsenenbildung oder Diakonie-Arbeitskreis, Homepage oder Gemeindebrief – der Leitfaden bietet Impulse für „Wordings“ zu sozialen Themen: Armut; Kinder, Jugendliche und Familien in sozialen Krisen; Flucht und Integration; Inklusion und Behinderung; Alter und Pflege; Begleitung und ethische Fragen am Lebensende; internationale Arbeit. Zu jedem Themenfeld stellen wir grundsätzliche Überlegungen an und Begriffe vor, die von ExpertInnen und von Betroffenen selbst als geeignet bzw. diskriminierend betrachtet werden. Betroffene kommen auch direkt in Zitaten, die in den Text eingestreut sind, zu Wort.

Sie möchten die Broschüre bestellen? Bitte richten Sie Ihre Bestellung an diakonie@diakonie.at

Diakonie-Sonntag gestalten

Auf Basis des Beschlusses der Generalsynode vom Dezember 2013 wurde der „Diakonie-Sonntag“ ins Leben gerufen. Seit 2013 wird der Diakonie-Sonntag österreichweit jedes Jahr im Frühjahr gefeiert - und zwar am zweiten Sonntag nach Ostern.

Ziel dieses Tages ist es, neue Impulse zu liefern, neue Themen aufzugreifen und diakonisches Handeln sichtbar zu machen. Alle Informationen und Materialien unter www.diakoniesonntag.at

Fürbitten

An dieser Stelle bieten wir Ihnen Fürbitten für Gottesdienst, Andacht, Konfirmandenunterricht oder ihren Hauskreis an. Die Fürbitten werden von Mitarbeitern mit theologischem Hintergrund geschrieben.

Ethik & Theologie

Das Institut für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie macht es sich zur Aufgabe, die theologischen und ethischen Grundprinzipien in der diakonischen Arbeit ins Bewusstsein zu heben, zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Es bietet ethische und theologische Expertise zu allen Themenfeldern, in denen die Diakonie in Österreich tätig ist, in Form von:

  • ReferentInnen-Tätigkeit
  • Publikationen in eigenen Medien sowie Büchern, Fachzeitschriften, Zeitungen, Blogs etc.

Publikationen und ReferentInnen können Sie hier anfragen.

Online vernetzen

Spendenaufrufe verbreiten, sich über Kundgebungen informieren, Petitionen unterstützen - mit wenigen Mausklicken kann jeder und jede nicht nur selber aktiv werden, sondern auch im Freundeskreis auf soziale Themen aufmerksam machen.

Sharen, liken, mitreden

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit der Diakonie online zu vernetzen: Für tagesaktuelle Infos abonniere unsere Facebook-Seite oder folge uns auf Twitter. Auf YouTube findest du kurze Clips über unsere Arbeit.

Fort- und Ausbildungsangebote

Die Erwachsenenbildungseinrichtungen der Diakonie bieten laufend Fort- und Ausbildungsangebote an:

Adventkranz-Aktion

Wissen Sie, wer den Adventkranz erfunden hat? Es war der Begründer der Diakonie, Johann Hinrich Wichern vor über 175 Jahren!

Um seinen Schützlingen, Straßenkinder im Rauen Haus in Hamburg, im Advent die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen, entzündete er jeden Abend beim Geschichtenerzählen eine Kerze an einem großen Wagenrad. Aus dieser Idee entstand der Adventkranz.

Der Adventkranz ist eng mit den Wurzeln der Diakonie verbunden und hat von Anfang an einen sozialen Anlass. Die Diakonie nützt deshalb die Adventzeit, um Anliegen von Kindern und Jugendlichen in Not zu thematisieren. Wir setzen uns dafür ein, dass in Angebote investiert wird, die jungen Menschen helfen, egal ob mit Behinderung, Migrationshintergrund, Lernschwierigkeiten oder aus zerrütteten Familien.

Unterstützen Sie unsere Advent-Aktion und helfen Sie uns, den Anliegen von Kinder und Jugendliche Gehör zu verschaffen.

Informationen unter service@diakonie.at

Lesenswerte Publikationen und Downloads

Spenden - finanzielle und materielle Unterstützung

Unterstützen Sie Menschen in Not im In- oder Ausland mit Geld- oder Sachspenden.

Sachspendensammlung

Einrichtungen der Diakonie in Österreich sind immer wieder auf Sachspenden angewiesen. Auf unserer Webseite finden Sie eine aktuelle Liste, welche Sachspenden gerade benötigt finden. Gerne organisieren wir mit Ihrer Pfarrgemeinde eine Sammlung für eine bestimmte Einrichtung in Ihrer Nähe.

Patenschaften für Hilfsprojekte im Inland

Einige Diakonie-Einrichtungen sind auf (Sach)-Spenden angewiesen, doch fehlt es oft an Lagermöglichkeiten. Wir suchen daher Pfarrgemeinden, die eine Einrichtung/Projekt für längere Zeit regelmäßig bzw. auf Nachfrage mit (Sach)-Spenden unterstützen.

Patenschaften für Hilfsprojekte im Ausland

MitarbeiterInnen der Diakonie Katastrophenhilfe und der Entwicklungszusammenarbeit-Aktion Brot für die Welt bieten an, in Pfarrgemeinden über internationale Hilfsprojekte zu berichten. Pfarrgemeinden können sie soch entscheiden, ein Projekt in Form einer Patenschaft zu unterstützen.

Katastrophenhilfefonds der Diakonie Katastrophenhilfe

Für regionale und lokale Katastrophen gibt es bei der Diakonie einen Katastrophenhilfefonds, aus dem Gelder angesucht werden können, im Falle von beispielsweise:

  • Hochwasser,
  • Murenabgängen,
  • Lawinenabgängen,
  • Waldbränden,
  • sonstigen Katastrophen, die die Lebensgrundlage für die lokale Bevölkerung ganz oder teilweise zerstören.

Dieser Katastrophenhilfefonds besteht aus von Pfarrgemeinden und Einzelpersonen geleisteten Spenden. Betroffene können um Unterstützung ansuchen, bis der Fonds ausgeschöpft ist.

Was tun, wenn meine (Pfarr-) Gemeinde betroffen ist? Alle Informationen zum Katastrophenhilfefonds finden Sie im Infoblatt!

 

Unterstützung für die Öffentlichkeitsarbeit der Pfarrgemeinden

Sie möchten einen aktuellen Spendeaufruf unterstützen? Sie haben eine Veranstaltung und benötigen Werbeartikel oder Infomaterialien? Hier finden Sie alle nötigen Materialien.

Logo "Gemeindediakonie"

Logo der Gemeindediakonie

Das Logo „Gemeindediakonie“ steht Ihnen für

zur Verfügung.

Werbeartikel

T-Shirts für HoffnungsträgerInnen, Tragtaschen, Banner, Sticker, Postkarten und Infomaterial. Bitte besuchen sie unseren Diakonie-Shop.

Inserate

Die Diakonie setzt sich für mehr Chancen und Möglichkeiten ein – gerade dort, wo Hoffnungslosigkeit herrscht. Denn besonders Menschen in Krisen- und Notsituationen brauchen unsere Unterstützung.

Um weiter Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen, benötigen wir Ihre Hilfe: Es wäre eine großartige Unterstützung, wenn Sie uns mit der Schaltung eines kostenlosen Charity-Inserats helfen könnten, mehr Menschen mit unserer Botschaft zu erreichen.

Unter dem folgenden Link darf ich Ihnen unsere Sujets vorstellen, die natürlich auf ein passendes Format angepasst werden können.