Evangelische Stadtdiakonie Wien

  • Lernen mit leerem Bauch? Geht nicht!
    Lernen mit leerem Bauch? Geht nicht!

Der Arbeitsbereich der Stadtdiakonie Wien ist ein weites Feld – unsere Unterstützungen reichen von Sozialberatung über kostenlose Essensausgabe und betreutes Internet bis hin zur Vermittlung von gebrauchten Möbelstücken oder der Organisation von Flohmärkten.

Projekte und Einrichtungen:

Lernen mit leerem Bauch? Geht nicht!

Rund 225.000 Kinder und Jugendliche in Österreich sind von Armut bedroht. Sie leiden unter belastenden Wohnsituationen, gesundheitlichen Problemen, chronischem Stress und Einsamkeit. Viele von ihnen kommen hungrig in die Schule. Die Folgen sind Konzentrationsschwierigkeiten und schlechte Noten. 

Die Stadtdiakonie Wien hat daher ein Jausenprojekt ins Leben gerufen. Jedes Kind, das die kostenlose Nachmittagsbetreuung in den teilnehmenden Schulen besucht soll täglich eine Mahlzeit bekommen um satt zu werden. Wichtig ist nicht nur das gemeinsame Essen sondern auch das miteinander Arbeiten: gemeinsames Zubereiten des Essens, Tischdecken und Abwaschen gehören ebenfalls dazu.

Aktion Wärmequell

Insgesamt können es sich 237.000 Menschen, also drei Prozent der österreichischen Bevölkerung, nicht leisten, ihre Wohnung im Winter warm zu halten, davon 52 000 Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren.

Menschen, die ohnehin am Limit leben, sind die ersten, die von steigenden Energiepreisen betroffen sind. An über 100 Familien und Einzelpersonen konnte Die Stadt-Diakonie Wien dank großzügiger Spenden Heizkostenzuschüsse ausbezahlen.

Aktion Schulanfang

Um benachteiligten Kindern zu notwendigem Schulmaterial zu verhelfen, leistet die Stadt-Diakonie Wien am Schulanfang Akuthilfe für Familien, die die Kosten des Schulstarts nicht tragen können – damit alle Kinder dieselben Bildungschancen bekommen.

's Häferl

Offiziell eine Selbsthilfegruppe für Haftentlassene und Freigänger, inoffiziell aber noch viel viel mehr: Treffpunkt für an den Rand der Gesellschaft Gedrängte erwartet hier neben kostenloser Essensausgabe direkte Unterstützung mit Kleidung, Schuhen, Möbeln, etc. wöchentliche Sozialberatung in Kooperation mit dem ESW, betreutes Internet und noch einige weitere interessante Angebote.

's Häferl ist nicht zuletzt deshalb als Mobiles Notquartier 2001 ausgezeichnet worden.
Besonders wichtig ist uns im Häferl die Einbindung unserer Gäste: Jeder Gast ist gleichzeitig auch Mitarbeiter und deshalb gibt es eine eigene 's Häferl-Homepage, da all diese Angebote den Rahmen hier sprengen würden.  (weiterlesen)

Große Neugasse 42/1
1040
Wien
Telefon: 
+43 (0)1 208 58 93