Würdevolles Wohnen: Wurzeln schlagen

Die Diakonie sucht, vermittelt und vermietet Wohnraum an geflüchtete Menschen (Foto: Regina Hügli).
Die Diakonie sucht, vermittelt und vermietet Wohnraum an geflüchtete Menschen (Foto: Regina Hügli).

Bis geflüchtete Menschen nach Österreich kommen, haben sie oft großes Leid erfahren. In den Unterkünften der Diakonie finden sie nach langer Zeit wieder einen sicheren Ort zum Ankommen.

Die Diakonie betreut geflüchtete Menschen in Flüchtlingsquartieren und in mobil betreuten Wohnungen. Diese Wohnungen sind über ein Wohngebiet oder eine Stadt verteilt: Die BewohnerInnen wohnen, während sie auf ihren Asylbescheid warten, selbstbestimmt, bekommen aber jene Betreuung und Beratung, die sie brauchen.

Mit dem positiven Asylbescheid - der Asyl-Anerkennung - endet eine lange Zeit des Wartens und Bangens. Gleichzeitig bedeutet dieser Moment auch, dass die BewohnerInnen aus den Grundversorgungsquartieren ausziehen und leistbare Wohnungen finden müssen. Am Wohnungsmarkt haben geflüchtete Menschen aus vielen Gründen aber kaum eine Chance.

Ihre Wohnungsnot ist oft so groß, dass sie in unsicheren und sehr prekären Wohnverhältnissen oder betrügerischen Händen landen. Die Diakonie unterstützt umfassend und sucht, vermittelt und vermietet Wohnraum an geflüchtete Menschen. Weil ein würdevolles Leben in Österreich für alle möglich sein soll.

In den Quartieren und Wohnungen der Diakonie finden geflüchtete Menschen nach langer Zeit voll Ungewissheit und Angst einen sicheren Ort zum Ankommen. Dabei stimmt die Diakonie ihre Unterbringungsangebote auf die Bedürfnisse der BewohnerInnen ab.

Unterschiedliche Wohnformen und –projekte ermöglichen es, die Betreuungsintensität auf den Bedarf der BewohnerInnen abzustimmen. So bietet die Diakonie beispielsweise für geflüchtete Menschen mit psychiatrischen Krankheitsbildern soziale und medizinisch-therapeutische Intensivbetreuung in Grundversorgungsquartieren (Haus Neu Albern), aber auch in eigenständigen Wohnungen (MINA und ZIARA).

So können Sie helfen:

Leistbarer Wohnraum

Was?
Die Diakonie ist dringend auf der Suche nach leistbarem Wohnraum in allen Größen und allen Bundesländern.

Für wen?
Einerseits für KlientInnen, die aus den Grundversorgungseinrichtungen ausziehen müssen, andererseits für Integrationsprojekte.

Wo wird gesucht?
In allen Bundesländern bis auf Vorarlberg und Steiermark.

Kontakt:
Sandra Parenzan
SpenderInnenservice
Tel.: 01 / 409 8001 – 35444
Mail: spenden@diakonie.at

Unterstützung bei der Wohnungssuche

Helfen Sie als Freiwillige/Freiwilliger bei der Wohnungssuche! Alle Infos dazu gibt es hier.

Spende für Flüchtlinge in Wohnungsnot

Helfen Sie mit Ihrer Spende für Flüchtlinge in Wohnungsnot:

SPENDEN »

Wie die Diakonie mit Grundversorgung und Startbegleitung unterstützt:

Mina_Foto_Nadja_Meister_Diakonie_Flüchtlingsdienst

Die Wohngemeinschaft MINA bietet eine engmaschige, soziale, medizinische und therapeutische Intensivbetreuung für Asylsuchende mit schwerwiegenden psychischen Erkrankungen.

Ziara_Foto_Nadja_Meister_Diakonie_Fluechtlingsdienst
ZIARA hilft mit sozialpädagogischer, medizinischer und psychosozialer Betreuung für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund, die an psychischen Erkrankungen leiden.
Haus_Neu_Albern_Foto_Nadja_Meister_Diakonie_Flüchtlingdienst
Das Haus Neu Albern bietet Platz für ca. 120 Männer. Viele müssen traumatische Erlebnisse verarbeiten, einige leiden unter psychischen Folgeerscheinungen der Belastungen.
Lares_Diakonie_Nadja_Meister_Diakonie_Flüchtlingsdienst
Viele LGBTIQ*-Personen sind in größeren Quartieren oft Anfeindungen oder Übergriffen ausgesetzt. Bei LARES Wien gibt es 40 anonyme Wohnplätze für LGBTIQ*-Personen.
Karibu_Nadja_Meister_Diakonie_Flüchtlingsdienst
Karibu ist ein Wohnprojekt für ehemalige Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Es bietet Platz für 36 junge Erwachsene - auch hier finden bis zu acht LGBTIQ*-Personen einen sicheren Ort zum Ankommen.
GEA_Diakonie_de_La_Tour

In der Unterkunft "GEA" für geflüchtete Menschen in Kärnten leben 12 Menschen, die auf ihren Asylbescheid warten. Sie können dort selbständig wohnen und teilen sich einige Gemeinschaftsflächen.