Unterstützung für Frauenberatung Wien

Die Frauenberatung des Diakonie Flüchtlingsdienstes für Asylwerberinnen und schutzberechtigte Frauen in Wien bietet neben klassischer Sozialberatung einen Ort der Begegnung und des Austausches (Foto: Nadja Meister)
Die Frauenberatung des Diakonie Flüchtlingsdienstes für Asylwerberinnen und schutzberechtigte Frauen in Wien bietet neben klassischer Sozialberatung einen Ort der Begegnung und des Austausches (Foto: Nadja Meister)
In diesen herausfordernden Zeiten hat sich eine Gruppe von Unternehmern entschlossen, die Frauenberatung der Diakonie mit einer Spende zu unterstützen.
In diesen herausfordernden Zeiten hat sich eine Gruppe von Unternehmern entschlossen, die Frauenberatung der Diakonie mit einer Spende zu unterstützen.
In diesen herausfordernden Zeiten hat sich eine Gruppe von Unternehmern entschlossen, die Frauenberatung der Diakonie mit einer Spende zu unterstützen.

Vertraulichkeit, Empowerment und Selbstermächtigung – das sind zentrale Elemente der Beratungsstelle für Frauen mit Migrationshintergrund in Wien. Rund 4.500 Beratungen jährlich werden hier durchgeführt. „In Einzelberatung und gemeinsame Gruppenaktivitäten wie dem Frauencafé stärken wir die Asylwerberinnen und schutzberechtigte Frauen. In der Beratung gehen wir auch auf ihre jeweilige Lebenssituation ein und unterstützen sie dabei, selbstbestimmte Entscheidungen treffen zu können. Während der Corona-Pandemie ist das umso wichtiger für die Frauen“, sagt Birgit Koller, Leiterin der Frauenberatungsstelle.

Mit der Unterstützung der Firmengruppe, organisiert durch Boyan Sabev, werden nun Gruppenaktivitäten mit Dolmetscherinnen und Ausflüge für die Frauen und ihre Kinder organisiert. Denn besonders seit dem Beginn der Pandemie leiden viele Familien unter der Isolation. Ihnen fehlt oft auch das technische Equipment, um an Online-Angeboten teilnehmen zu können. Das Frauencafé, Aktivitäten im Freien und der Besuch des Tiergartens sind daher besonders schöne Erlebnisse für die Frauen und ihre Kinder.