IBZ Innsbruck

Bürgerstraße 21
6020
Innsbruck
Telefon: 
+43 (0)512 / 323072
  • IBZ Innsbruck - Angebote für geflüchtete Menschen, Gemeinden und Bevölkerung © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
  • Integration: Teilnahme am gesellschaftlichen, politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und beruflichen Leben in Österreich © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
    Integration heißt, Teilnahme am kulturellen Leben zu ermöglichen © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
  • Integration bedeutet Diversität, von der alle profitieren können © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
    Eine Gesellschaft, in der Integration gelingt, profitiert von Diversität © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
Integrations- und Bildungszentren Tirol - Standort Innsbruck
Umfassende Wohn- und Integrationsberatung im IBZ Innsbruck © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
Umfassende Wohn- und Integrationsberatung im IBZ Innsbruck © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst

Die Integrations- und Bildungszentren in Tirol mit Standorten in Telfs, Wörgl, Imst und Innsbruck, richten sich an Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte, die sich eine Zukunft in Tirol aufbauen wollen.

Beratung - Information - Wohnen - Bildung

Wir begleiten geflüchtete Menschen bei ihrem Start in Österreich. Durch Information, Beratung, Wohnraumvermittlung und Bildungsangebote wollen wir ein selbstständiges und unabhängiges Leben und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Damit legen wir gemeinsam mit unseren KlientInnen den Grundstein für eine aktive Partizipation in rechtlicher, sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht.

Angebote für geflüchtete Menschen

  • Ganzheitliche Integrationsberatung
  • Wohnberatung
  • Wohnraumvermittlung
  • Startwohnungen
  • Arbeitsmarktberatung
  • Bildungsangebote
  • Vernetzung und Wissensvermittlung mit und für Behörden, Bildungs-, Sozial- und Kultureinrichtungen auf regionaler Ebene

Angebote für Gemeinden und Wohnbevölkerung

Integration verstehen wir als gesamtgesellschaftlichen Prozess, daher sind die Zusammenarbeit und der Austausch mit Freiwilligen, Behörden und der Zivilgesellschaft zentrale Elemente unserer Arbeit. Durch Informationsarbeit, Workshops und Informationsarbeit tragen wir zu einem besseren gegenseitigen Verständnis aller Beteiligten bei und fördern so das gute Miteinander. Unser Ansatz ist gemeinwesenorientiert und im Rahmen dessen bieten wir:

  • Informationsveranstaltungen vor Ort zu unterschiedlichen Themen im Bereich Asyl, Migration und Integration
  • Begegnungsmöglichkeiten
  • Offene Bildungsveranstaltungen

Unsere Standorte:

Das IBZ Innsbruck ist ein Standort des Projekts IBZ Tirol und wird gefördert durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), das Bundeskanzleramt und das Land Tirol.
mit Unterstützung von Deloitte