AmberMed

Oberlaaer Str. 300-306
1230
Wien
Telefon: 
+43 (0)1 / 58900847
Fax: 
+43 (0)1 / 58900846

Wir passen aufeinander auf!

 

Telefonambulanz – telefonische Beratung und Medikamentenversorgung für AmberMED-PatientInnen

Um unsere PatientInnen und MitarbeiterInnen bestmöglich zu schützen, stellen wir ab 17.3.2020 den ambulanten Betrieb unserer Ordination auf eine telefonische Ambulanz um.

Die freiwilligen ÄrtzInnen, DolmetscherInnen und AssistentInnen beraten weiterhin AmberMED-PatientInnen telefonisch und sichern so die notwendige Beratung und Versorgung mit Medikamenten.

Telefonnummer: 01 589 00847

 

Telefonische Erreichbarkeit

Montag: 13:30-16:00
Dienstag: 08:30-11:00
Mittwoch: 13:30-16:00
Donnerstag: 08:30-11:00

Wir bitten um Verständnis und informieren, sobald wir unseren Normalbetrieb wiederaufnehmen können.

Bei Verdacht auf Covid-19

  • umgehend 1450 anrufen
  • zuhause bleiben und auf Anweisungen warten

Information in 11 Sprachen

Der Österreichische Integrationsfonds hat Infomaterial zu Covid-19 zusammengetragen, weitere Sprachen werden laufend ergänzt.

Arabisch - BKS - Chinesisch - Dari/Farsi - Englisch - Englisch - Französisch - Paschtu - Polnisch - Russisch - Somali - Türkisch

  • Unversicherte Menschen Medizin Arzt Behandlung  © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
    Bei AmberMed werden Menschen die nicht versichert sind, medizinisch behandelt © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
  • Ambulante medizinische Behandlungen und Beratung bei AmberMed © Nadja Meister / Diakonie Flüchtlingsdienst
    Ein ehrenamtliches Team behandelt nicht versicherte Menschen kostenlos © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst
AmberMed bietet ambulant medizinische Versorgung, Beratung und Medikamentenversorgung für Menschen ohne Versicherungsschutz

Hilfe ohne Krankenschein

Immer wieder fallen, auch in Österreich, Menschen durch die Maschen des Sozialnetzes und sind ohne Versicherungsschutz: Asylwerberinnen und -werber, Migrantinnen und Migranten und auch österreichische Staatsbürgerinnen und -bürger. Über 100.000 Frauen, Männer und Kinder in Österreich sind laut Armutskonferenz nicht krankenversichert. Viele unserer Patientinnen und Patienten kommen aus fremden Kulturkreisen, sprechen die deutsche Sprache schlecht und haben ein anderes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper beziehungsweise zu Krankheit, Heilungsprozess und Gesundheit. Aufgrund ihres rechtlichen Status haben sie keinen Zugang zur öffentlichen Gesundheitsversorgung und leben unter prekären Verhältnissen. Für die Krankenbehandlung,  Medikamente und/oder Heilbehelfe können sie die finanziellen Mittel nicht aufbringen.

Ein ehrenamtliches Team aus Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten, Dolmetscherinnen und Dolmetschern sowie Assistentinnen und Assistenten stellt unversicherten Menschen, die sich dauerhaft in Österreich aufhalten, medizinische Versorgung kostenfrei zur Verfügung.
 Weiters erhält AmberMed Unterstützung durch zahlreiche externe Kooperationspartnerinnen und -partner, die Ihre Leistungen für Patientinnen und Patienten von AmberMed ebenfalls kostenfrei zur Verfügung stellen.  

Die Zielsetzung unserer täglichen Arbeit ist die Wiederherstellung und Gewährleistung/Stabilisierung körperlicher und psychosomatischer Gesundheit

Kooperationsparter
Dieses Projekt wird gefördert durch