Schulen für Sozialberufe

Sie interessieren sich für einen Beruf, in dem es darum geht Menschen zu begleiten? Dann sind Sie hier richtig! Starten Sie jetzt eine Ausbildung im Sozial- und Gesundheitsbereich!

Sie sind bald mit der Schule fertig und möchten was mit Menschen machen? Sie haben schon einen Beruf, denken aber über einen Wechsel nach? Sie möchten wieder einsteigen?

An sechs Standorten in Österreich gibt es Diakonie-Schulen für sogenannte „Sozialbetreuungsberufe“. Schwerpunkte der berufsbildenden mittleren Schulen (BMS) sind die Begleitung von Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung.

Sowohl QuereinsteigerInnen als auch Nachwuchskräfte können so ihre Ausbildung für unterschiedliche Berufe im Sozial- und Gesundheitsbereich starten.

Menschen begleiten als Beruf und Berufung. Ist das das Richtige für mich?

Haben Sie ...

  • ...Freude am Umgang mit Menschen jeden Alters?
  • ...Interesse an pflegerischen und medizinischen Themen?
  • ... Freude am Arbeiten im Team?
  • ... ein gutes Gespür für Menschen und ihre Bedürfnisse?

Dann ist vielleicht ein Beruf im Sozial- und Gesundheitsbereich für Sie genau das Richtige.

Schulangebote und FAQs

So gelingt der Ausbildungsstart in den Diakonie-Schulen

Welche Berufsausbildungen bietet die Diakonie?

Die Ausbildungen an den Schulen für Sozialbetreuungsberufe qualifizieren für viele Aufgaben und Tätigkeiten in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen oder in der Arbeit mit Menschen im Alter.

Ein Teil der Ausbildungen im Bereich „Altenarbeit“ und „Behindertenarbeit“ ist auch die Qualifikation zuR „Pflegeassistent/in“, in der Ausbildung „Behindertenbegleitung“ ist die Qualifikation „Unterstützung in der Basisversorgung“ mit dabei.

Wo finde ich einen Schulstandort in meiner Nähe?

An sechs Standorten in Österreich gibt es Diakonie-Schulen für sogenannte „Sozialbetreuungsberufe“. Schwerpunkte der berufsbildenden mittleren Schulen (BMS) sind die Begleitung von Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung.

Je nach Standort wird der Unterricht in Tagesform oder berufsbegleitend angeboten. Abschließen kann man die Ausbildung nach vier Semestern als Fach-SozialbetreuerIn oder nach sechs Semestern als Diplom-SozialbeteuerIn.

Die Ausbildungen sind staatlich anerkannt (Schulen mit Öffentlichkeitsrecht) und nach Abschluss sind Sie berufsfit. Alle Informationen über die Ausbildungen sowie Vorbereitungslehrgänge, Teilzeit-Lehrgänge, besondere Schwerpunkte und Fördermöglichkeiten bieten die Schulen in Ihrer Nähe:

Wo finde ich die Termine für Infoabende und Starttermine?

Oberösterreich:

Für alle Schulen in Oberösterreich können Sie sich hier anmelden. Termine und Starttermine:

Gallneukirchen:

  • 12. März 2020, 18 - 20 Uhr
  • 16. April 2020, 18 - 20 Uhr
  • 4. Juni 2020, 18 - 19 Uhr

Ried im Innkreis:

  • 10. und 11. März 2020, 19 Uhr

Mauerkirchen:

  • 17. März 2020, 19 Uhr
  • 6. Mai 2020, 18 Uhr

Wels:

  • 16. März 2020, 19 Uhr
  • 24. März 2020, 19 Uhr

Salzburg:

Termine und Starttermine:

  • 17. Februar 2020, 11 – 12 Uhr
  • 2. März 2020, 11 – 12 Uhr
  • 16. März 2020, 11 – 12 Uhr

Kärnten:

Für die Ausbildungen der Diakonie in Kärnten können Sie sich hier bewerben.

Wie funktioniert die Bewerbung?

Für die Ausbildungen in Oberösterreich und Salzburg gibt es folgende Aufnahmevoraussetzungen:

  • 9 positiv abgeschlossene Schulstufen oder Abschluss einer mittleren bzw. höheren Schule oder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Vorbereitungslehrgang
  • 40-stündiges Schnupperpraktikum
  • Tagesform: Vollendung des 17. Lebensjahres im Kalenderjahr
  • Berufstätigenform: Vollendung des 19. Lebensjahres im Kalenderjahr

Um sich an der SOB – Schule für Sozialbetreuungsberufe Waiern in Kärnten zu bewerben, benötigt man einen erfolgreichen Abschluss einer mittleren oder höheren Schule oder ein Lehrabschluss nach erfolgreichem Abschluss der 9. Schulstufe sowie die Vollendung des 19. Lebensjahres spätestens im Kalenderjahr der Aufnahme, gesundheitliche Eignung und ein positives Ergebnis des Aufnahmeverfahrens gelten als Aufnahmevoraussetzungen.

Die Aufnahme erfolgt nach

  • Anmeldung (online oder direkt an der Schule)
  • Vorstellungsgespräch
  • Einzahlung der Anmeldegebühr von 31 Euro
  • Aufnahmeseminar

Sollten Fragen offen sein, freuen wir uns, wenn Sie direkt in der jeweiligen Ausbildungsstätte anrufen.

Ich bin QuereinsteigerIn. Wie kann ich eine Ausbildung beginnen?

Viele unserer Studierenden sammeln berufliche Erfahrungen in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern, bevor sie eine Ausbildung mit der Diakonie beginnen. Egal ob in Tagesform, berufsbegleitend oder "Teilzeit" – an den Standorten gibt es unterschiedlichste Ausbildungswege. Welche Wege es gibt, erfährt man am besten bei den Standorten, dort gibt es auch Basisinformationen zu Fördermöglichkeiten wie dem Fachkräftestipendium.

Einblick in den Schulalltag

An sechs Standorten in Österreich gibt es Diakonie-Schulen für sogenannte „Sozialbetreuungsberufe“. Schwerpunkte der berufsbildenden mittleren Schulen (BMS) sind die Begleitung von Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung.

Im Diakonie-Blog geben SchülerInnen einen Einblick in die Ausbildung und ihre Motivation, einen Beruf im Sozial- und Gesundheitsbereich zu ergreifen.

Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Menschen mit Behinderungen mit der Diakonie
Janette Leitgeb: "Ich komme jeden Tag mit einem Lächeln her."

Die 17-jährige Janette Leitgeb hat über das Freiwillige Sozialjahr ihren Traumberuf gefunden. Jetzt macht sie eine Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Menschen mit Behinderungen in der Diakonie.

Weiterlesen im Diakonie-Blog!

 

Aus der Druckvorstufe in den Sozialbereich
Klement Wurmizer: "Ich wollte nicht nur 'für Menschen' arbeiten, sondern 'mit Menschen' arbeiten!"

Aus einem technischen Beruf in die Behindertenbegleitung

Klement Wurmizer war in einer Druckerei tätig. Mitte 40 hat eine Ausbildung an der Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) der Diakonie in Kärnten gemacht. Die neue Tätigkeit erfüllt ihn sehr.

Weiterlesen im Diakonie-Blog!

Beginne jetzt deine Ausbildung fürs Leben mit der Diakonie!
Natalia Szarvas: "Mir gefällt der Praxisbezug!"

Umstieg: die gelernte Einzelhandelskauffrau erzählt, wie sie aus ihrem ursprünglichen Beruf ausgestiegen ist, mitten hinein in die Begleitung von Menschen mit Behinderungen.

Weiterlesen im Diakonie-Blog!