Integration ist (k)ein Kinderspiel

Dienstag, 27. Juni 2017
KlientInnen und Freiwillige präsentieren das Integrationsmemory vor dem Citylight in der Mariahilferstraße
Interaktives Integrations-Memo in Wien
Integration von Menschen anderer Herkunft ist die Herausforderung der Gegenwart. Überall, nicht nur in Österreich.

Die Diakonie hat einen spielerischen Zugang zum Thema erarbeitet. Mit dem Integrations-Memo möchte die Diakonie aber auch auf die wertvolle Unterstützung durch Freiwillige hinweisen und lädt ein, sich aktiv zu engagieren.

Spielerisch Deutsch zu lernen ist für Kinder und Erwachsene ein unterhaltsamer und nachhaltiger Weg, sich in einer neuen Umgebung zurecht zu finden. Die Diakonie hat deshalb ein Integrations-Memo entwickelt, das am Dienstag, 27.6. in Wien vorgestellt wurde.

Was ist das Besondere daran?

„Dieses Spiel funktioniert wie ein handelsübliches Memory, jedoch mit einem wesentlichen Mehrwert: Die 32 Begriffe wurden von ExpertInnen der Flüchtlingsarbeit ausgewählt und werden sowohl auf Deutsch als auch auf Arabisch abgebildet. Damit unterstützt das Spiel das Erlernen unserer Sprache und einiger Eigenheiten des Lebens in Österreich“, erklärt Diakonie-Direktor Michael Chalupka.

„Seit 25 Jahren setzt sich die Diakonie für ein Verständnis von Integration ein, das uns alle einschließt, das Gemeinsame über das Trennende stellt. Auch das Spiel zeigt, dass es gut ist, Unterschiede nicht als Problem zu begreifen, sondern als Möglichkeit für uns alle, zu wachsen“, so die Diakonie.

Im Begleitheft zum Kartenspiel sind die Begriffe näher erklärt, und das Spiel sorgt so gleichzeitig für Akzeptanz und Unterhaltung. 32 Prominente Persönlichkeiten, darunter Alexander van der Bellen, Conchita Wurst, Hubert Neuper, Josef Zotter, Nici Schmidhofer, Thomas Schäfer Elmayer, Michael Ostrowski und viele andere haben für das Begleitheft Texte zu den jeweiligen Begriffspaaren beigesteuert.

Freiwillig mitarbeiten

Das Spiel bietet aber auch Anlass, auf die wichtige Arbeit von Freiwilligen im Flüchtlingsbereich hinzuweisen. Einsatzgebiete gibt es dabei zahlreiche: Wir suchen immer Menschen, die Erwachsenen und Kindern beim Deutschlernen helfen wollen. Gerade die Kinder brauchen aber zusätzlich Hilfe beim Lernen, damit sie dem Unterricht folgen können. Für eine erfolgreiche Integration sind aber auch sportliche und kulturelle Aktivitäten hilfreich.

Hier finden Sie bis zum 5. Juli das Interaktive Memo im öffentlichen Raum:

  • 1070 Neubau, Mariahilferstraße 20, Ecke Karl-Schweighofer-Gasse
  • 1070 Neubau, Urban-Loritz-Platz gegenüber Neubaugürtel 38
  • 5020 Salzburg, Mirabellplatz stadteinwärts
  • 6020 Innsbruck, Markthalle Vorplatz