Haus Neulengbach

Garnisonstraße 54
3040
Neulengbach
Telefon: 
+43 (0)2772 21 35 46
  • Die Bewohnerinnen und Bewohner der Grundversorgungseinrichtung Haus Neulengbach ©Diakonie Flüchtlingsdienst
    Die Bewohnerinnen und Bewohner der Grundversorgungseinrichtung Haus Neulengbach ©Diakonie Flüchtlingsdienst
Haus Neulengbach Grundversorgungsquartier in Niederösterreich
Im Grundversorgungsquartier Haus Neulengbach wohnen bis zu 95 Personen, großteils Familien, in einem interkulturellen und integrativen Umfeld. Ein multiprofessionelles Team bestehend aus Betreuerinnen und Betreuer, Sozialpädagogeninnen und -pädagogen sowie Psychologinnen und Psychologen unterstützt und fördert unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Die Kinder besuchen die umliegenden Schulen und Kindergärten. Im Mittelpunkt des Betreuungskonzepts steht vor allem die Schaffung von Tagesstruktur und integrativen Angeboten. Aus diesem Grund sind unsere Klientinnen und Klienten in die täglichen Arbeiten im Haus miteingebunden, übernehmen als Remuneranten Reinigungsdienste und helfen dem Hausarbeiter. Außerdem wird angestrebt, wenn möglich in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, den Asylwerbenden Möglichkeiten zur gemeinnützigen Beschäftigung zu vermitteln. Von zentraler Bedeutung im Betreuungskonzept ist die Einbindung der Bevölkerung und Nachbarschaft. Die Einrichtung umgibt eine große Grünfläche, wodurch die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung im Freien besteht und der zum Anbau von Obst und Gemüse genutzt werden kann.

Ein großes Dankeschön gilt den freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Umgebung, die uns mit Sach- und Zeitspenden unterstützen und Deutschkurse und Freizeitaktivitäten anbieten.
Neben den insgesamt 95 Plätzen sind 30 Plätze für Asylsuchende vorgesehen, die aufgrund von physischen Einschränkungen beziehungsweise psychischen Extrembelastungen einen erhöhten Betreuungsbedarf in der Grundversorgung haben. Die Schwerpunkte in der Arbeit liegen somit neben der klassischen Betreuung von Asylsuchenden in Grundversorgung auch in den spezifischen Aspekten der Sonderbetreuung. Diese beinhaltet unter anderem die Herstellung von Compliance, die Entwicklung von Alltagsbestreitungsstrategien, die Tagesstrukturierung und die Vermittlung zu geeigneten medizinischen Angeboten. Der Diakonie Flüchtlingsdienst betreibt seit 2004 in Wien zwei Häuser für Menschen mit besonderen Betreuungsbedürfnissen und verfügt somit über jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit dieser Zielgruppe.
Im Auftrag von